Menü Menü

Hochbeet-Bausatz - Informationen und Empfehlungen

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen ein Hochbeet anzulegen stehen Sie vor einer grundsätzlichen Entscheidung. Sie können entweder das Hochbeet komplett selbst bauen oder aber auf einen praktischen Hochbeet-Bausatz zurückgreifen.

Hochbeet-Bausätze gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Preisklassen und ein Vergleich zum Selbstbau lohnt sich auf jeden Fall.

Hochbeet-Bausatz
© Himmelssturm / fotolia.com

Mit einem Hochbeet-Bausatz zum Hochbeet

Hochbeete sind bei Garten-Besitzern sehr beliebt. Nicht nur wenn ein großer Garten zur Verfügung steht, sondern inbesondere bei kleinen Gärten werden Hochbeete gerne aufgestellt, denn Sie bieten viele Vorteile wie z.B.

  • Rückenschonendes Arbeiten (ca. 1m Höhe)
  • Bequeme Pflege der Pflanzen
  • optimale Bedingungen für Pflanzen (z.B. höhere Bodentemperatur)
  • Tiere gelangen schlechter in das innere des Beetes (z.B. Wühlmause oder Schnecken)
  • Höhere Gemüse-Erträge und schnellere Reife als bei ebenerdigen Beeten
  • Nahezu ganzjährige Nutzbarkeit
  • Gartenabfälle können sinnvoll verwertet werden

Darüber hinaus sehen Hochbeete auch sehr gut aus und können z.B. als Teilung im Garten (oder zum Nachbargrundstück) oder als Sichtschutz genutzt werden.

Als preiswerte Möglichkeit mit geringem Aufwand bietet es sich an auf einen Hochbeet-Bausatz zu setzen. Hochbeet-Bausätze sind auch für Laien kein Problem und es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen und Preisklassen. Von Holz über Metall bis hin zu Gabionen findet sich für jeden Geschmack ein passendes Modell. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Ein Hochbeet-Bausatz ist in der Regel schnell aufgebaut und sieht gut aus. Darüber hinaus sind die verwendeten Materialien aufeinander abgestimmt und müssen nicht mehr bearbeitet werden.

Nach dem Aufbau muss das neue Hochbeet noch befüllt werden. Hierbei ist zu beachten, dass Blumen anspruchsloser als Gemüse sind und i.d.R. Blumenerde als Boden ausreicht. Da Gemüse sehr viele Nährstoffe benötigt ist hier eine Füllung mit mehreren Schichten notwendig. Durch das Schichtsystem kann der (Hobby-) Gärtner selbst für bestmögliche Bedinungen sorgen und ist nicht von der Bodenqualität im Garten abhängig. Bei schlechter Bodenbeschaffentheit ist ein Hochbeet somit die erste Wahl.

In einem Hochbeet entsteht ein Prozess ähnlich eines Komposters: organische Bestandteile verrotten und es entsteht wertvoller und nährstoffreicher Humus. Zusätzlich entsteht Wärme die das Pflanzenwachstum fördert. Dadurch kann man sich i.d.R. über eine frühere Ernte freuen. Im Normalfall hat man mehrere Jahre Zeit bis der Verrotungsprozess so weit fortgeschritten ist das das Hochbeet-innere absackt und erneuert werden muss.


Hochbeet-Bausätze in verschiedenen Ausführungen

Hochbeet-Bausätze sind sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich: Aus Holz, Kunststoff, als Gabione oder aus Metall und Aluminium. Bei der Auswahl der richtigen Variante spielt vor allen Dingen auch der persönliche Geschmack eine wichtige Rolle. Darüber hinaus muss die Optik natürlich zum Garten, wo das Hochbeet aufgestellt werden soll, passen.

Jede Hochbeet-Ausführung hat Ihre Vor- und Nachteile. Allerdings sind Hochbeete aus Holz oder als Gabione naturnäher als jene aus Kunstoff, Metal oder Aluminium. In jedem Fall sollte man den passenden Hochbeet-Bausatz nicht nur nach dem günstigsten Preis aussuchen. Dann besteht die Gefahrt, dass die notwendige Stabilität nicht gewährleistet ist oder das die Witterung dem Material zuviel zusetzt.